Solar und Wärmepumpe

Machen Sie sich unabhängig von fossilen Energieträgern (Öl und Gas) …

…und nutzen Sie die Wärme der Sonne (Solar) sowie die Wärme der Umwelt (Luft / Wasser)!

Begriffserklärungen zu Solar:

Wärmeerzeuger / Wärmequelle:
Komponenten, die zur Wärmeerzeugung dienen, wie z.B. Solaranlage, Heizung (Gas, Öl, Holz oder Pellet), Wärmepumpe

Thermische Solaranlage:
nutzt die Sonneneinstrahlung zur Erwärmung von Wasser, welches in einem Pufferspeicher gespeichert wird.
Prinzip:
Mithilfe von sogenannten Flachdach oder Indach- Kollektoren wird eine zirkulierende Solarflüssigkeit durch die Sonne erwärmt. Diese Solarflüssigkeit gibt anschliessend die Wärme an das Trinkwasser oder an das Heizungswasser (über den Pufferspeicher) ab.
Thermische Solaranlagen bestehen aus einem oder mehreren Solarkollektoren, einem Pufferspeicher und einer Solarstation. Letztere enthält einen Solarregler, Pumpe und Ausdehnungsgefäß.
Sie darf nicht verwechselt werden mit einer Photovoltaikanlage, die die Sonnenstrahlung nutzt um elektrischen Strom zu erzeugen.

Solarkollektor:
auf dem Schrägdach oder Flachdach montierte Wärmetauschermodul, mit dessen Hilfe die Sonnenwärme umgewandelt wird in warmes Wasser.

Pufferspeicher:
ein wärmeisolierter Wasserboiler, dessen Wasserinhalt – je nach Ausführung – durch eine Solaranlage und / oder durch eine Heizungsanlage erhitzt werden kann.
Auch eine zusätzliche elektrische Wassererwärmung (z.B.  per Photovoltaik) kann eine Möglichkeit sein.

Warmwasserbereitung:
Erwärmung des  Brauchwassers – also das Wasser zum Duschen, Waschen usw. –  in einem Pufferspeicher

Frischwasserstation:
Eine Vorrichtung, die das Trinkwasser im Durchflußprinzip frisch erwärmt. Dadurch lassen sich die gefürchteten Legionellen im Trinkwasser vermeiden.

Heizungsunterstützung:
Eine Heizungsanlage erwärmt Wasser, welches in einem Puffer zwischengespeichert wird. Dieses Wasser wird dann bei Bedarf in den Heizkreis gepumpt. Wird zudem ein Teil dieses Puffer-Wassers von einer Solaranlage miterhitzt, spricht man von einer Heizungsunterstützung durch die Solaranlage.

 

Sie haben zwei Möglichkeiten für die solare Warmwassererzeugung:

  • Reine Warmwassererzeugung: Erwärmen Sie im Jahresdurchschnitt ca. 60% Ihres Warmwassers mit der Sonne. Im Sommer können Sie die Heizung komplett ausschalten
  • Warmwassererzeugung plus Heizungsunterstützung: Nutzen Sie zusätzlich die Möglichkeit, in der Übergangszeit die Heizung mit der Sonne zu betreiben. Selbst an sonnigen Wintertagen können Sie die Heizung solar unterstützen.

Mit den perfekt aufeinander abgestimmten Solarkomponenten von REMEHA können

Solar Komplett Paket Solarpaket NOVA 300 S-5 von Remeha

Quelle: REMEHA
Solarpaket NOVA 300 S-5

beide Möglichkeiten für unterschiedliche Anlagengrößen realisiert werden.
Hierbei bieten sich insbesondere die Solar-Komplettpakete als preislich attraktive Lösung an, bestehend aus:

  • Solarkollektoren (Flachkollektoren)
  • Solarer Brauchwasserspeicher und Frischwasser-Pufferspeicher unterschiedlicher Größe
  • Solarstation (Solarregler, Pumpe, Ausdehnungsgefäß, Sicherheitseinrichtung)

 


Begriffserklärungen zu „Wärme der Umwelt:“

Wärme der Umwelt bedeutet:  
nutzen Sie die Wärme aus der Luft (Luft-Wasser Wärmepumpe) mit einer REMEHA  Wärmepumpe. Infolgedessen können Sie sie in einem Pufferspeicher zwischenspeichern.

Auch hier bieten sich Ihnen mehrere Möglichkeiten an:

  • Reine Warmwassererzeugung
  • Warmwassererzeugung  in Kombination mit einer Solaranlage
  • Wärmepumpen Hybrid-Lösung:
    Ein Luft -/ Wasser- Wärmepumpensystem für die legionellenfreie Trinkwassererwärmumg. Sie fasst auf kleinstem Raum alle wichtigen Funktionen für ein modernes Heizsystem zusammen .
    Es ist speziell für bestehende  Heizungsanlagen ( Öl-sowie Gas-Brennwert oder Niedertemperatur  -Heizungsanlagen) ausgelegt .
    Es dient sowohl  der Heizungsunterstützung als auch der Brauchwassererwärmung.
    Auch eine Kopplung mit den Wärmequellen Solar und Biomasse ist möglich.
    Die integrierte intelligente Regelung (RemaCal Wärmepreis-Vergleichsrechner) sorgt z.B. dafür, daß die Wärmepumpe immer nur dann in Betrieb ist, wenn diese die Wärme preiswerter bereitstellen kann als der vorhandene Heizkessel (Wärmeerzeuger). Sie
    können somit Ihre Unabhängigkeit bei der Wärmeversorgung erhöhen indem Sie verschiedene möglich Wärmequellen / Wärmeerzeuger nutzen, wie z.B eine Remeha Gas-Brennwertanlage.

Wir finden das passende Heizsystem für Sie!
Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!